Ein Implantat ist eine Möglichkeit einen echten Zahn zu ersetzen. Es stellt eine künstliche Zahnwurzel dar, die im Kieferknochen verankert wird. Implantate bieten die Möglichkeit künstliche Zahnkronen darauf zu verankern. So kann eine Lücke im Gebiss vollständig geschlossen werden, ohne, wie im Falle einer Brücke, die gesunden Nachbarzähne durch Beschleifen zu schädigen.

Auch bei zahnlosen Patienten kann durch Implantate eine feste und sichere Verankerung von Prothesenzahnersatz ermöglicht werden, was zu einer enormen Erhöhung der Lebensqualität und des allgemeinen Wohlbefindens führt.

Für eine hochwertige und sichere Implantattherapie, ist eine ausführliche Diagnostik absolut notwendig. Dazu bedient man sich heutzutage eines 3-dimensionalen Röntgenbildes, welches exakt die individuellen Knochenverhältnisse eines Patienten darstellt. Somit kann bereits vor dem Eingriff, ganz genau die Implantatposition sowie die Art und Größe des Implantates simuliert und der Eingriff damit exakt geplant werden.

Gerne beraten wir Sie ausführlich zum Thema Implantate in unserer Zahnarztpraxis Oberföhring.

Unsere Implantattherapie im Überblick:

Es ist wichtig im Vorfeld eine genaue Diagnostik durchzuführen. Dabei wird geklärt, ob Sie als Patient die Voraussetzungen für eine Implantation mitbringen oder ob eventuell noch vorbereitende Maßnahmen nötig sind. Dies umfasst beispielsweise, dass kranke oder entzündete Zähne therapiert oder gezogen werden und im Anschluss eine vollständige Ausheilung der Infektion abgewartet werden muss. Des Weiteren wird mit Hilfe des 3-dimensionalen Röntgenbildes geprüft, wie breit, dick und hoch der Knochen ist und ob eventuell ein sogenannter Knochenaufbau benötigt wird.

Sind alle Voraussetzungen und Planungen erfüllt, kann es mit der Implantatoperation losgehen.

Bei einer Implantation wird in der Regel durch einen kleinen Schnitt ein Zugang zum Knochen geschaffen. Danach wird nach und nach ein Kanal in den Kieferknochen gebohrt, welcher der Länge und Breite des geplanten Implantats entspricht. In diesen Kanal wird anschließend das Implantat hineingeschraubt und mit einer Kappe verschlossen. Als letzter Schritt wird das Zahnfleisch zurück über das Implantat gelegt und die Wunde vernäht.

Nachdem das Implantat einige Monate eingeheilt ist, kann die Versorgung dieser künstlichen Wurzel erfolgen. Dabei behilft man sich beispielsweise mit einer für Sie individuell hergestellten Krone, die auf dem Implantat befestigt wird, oder versorgt die Implantate mit speziellen Befestigungsbehilfen für eine Prothesenverankerung. Damit Sie lange Freude an Ihren Implantaten haben, empfehlen wir Ihnen eine regelmäßige Nachsorge. Gerne nehmen wir Sie in unser Recallsystem auf und erinnern Sie an eine individuell geregelte Vorsorgeuntersuchung und professionelle Reinigung Ihrer Implantate.

Auf den Punkt gebracht:

  • Natürliche Wurzel ersetzt durch Implantat

  • Fester Zahnersatz bei Verlust eines oder mehrerer Zähne

  • Eigene Zähne müssen nicht unnötig beschliffen werden

  • Keine Gaumenbedeckung durch das Tragen einer Prothese